DIE PRAXIS


Ein nicht angepasster BH kann Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen verursachen.
Die meisten Frauen kennen ihre wahre Größe nicht und greifen daher oft zur berühmten Größe 75B, die der Realität meist gar nicht entspricht. Viele haben sich bereits an die falsche Lösung gewöhnt und finden es ganz normal.

Woran erkenne ich nun, dass ein BH nicht in Ordnung ist für mich? Es gibt untrügliche Zeichen:

  • Das Unterbrustband rutscht am Rücken nach oben
  • Die Brüste quellen oben aus dem Körbchen
  • Die Träger rutschen von den Schultern
  • Der Bügel umfasst die Brust nicht ganz umfasst oder schneidet gar ein
  • Der BH muss ständig korrigiert werden

Jedes einzelne dieser Merkmale ist bereits zu viel. Das hingegen leistet ein gut angepasster BH:

  • Er stützt den Busen von unten, gibt ihm Halt und bleibt auch bei Bewegung stabil.
  • Die Träger liegen auf den Schulterknochen, rutschen nicht ab und schneiden nicht in die Haut ein.
  • Die Brüste quellen nicht aus den Körbchen, geben der Schwerkraft nicht nach und liegen da, wo sie hingehören – in den Körbchen.
  • Die Bügel umranden die Brüste und stehen nicht ab.
  • Die Seitenbügel schneiden nicht ein.
  • Die Rückenseite zeigt keine Polster um das Unterbrustband.
  • Der BH verleiht dem Busen eine natürliche und schöne Form


In einem guten BH wird die Taille sichtbar, die Silhouette gerader und schöner. Hochwertige Unterwäsche trägt entscheidend zum gesamten Erscheinungsbild bei, verbessert Haltung und Ausstrahlung.

Übrigens: Unsere Modelle halten auch viel länger  – wir informieren Sie über die richtige Pflege.